FDP München-Süd im Tierpark Hellabrunn mit Julika Sandt

Mitglieder des Kreisverbands der FDP München-Süd besuchten mit unserer Landtagsabgeordnete Julika Sandt am Freitag (18.01.) den Tierpark Hellabrunn. Beherzt diskutierten wir mit Zoodirektor Herrn Rasem Baban über Fortschritte des Zoos, seine Pläne für die Zukunft und aktuelle Herausforderungen.

Zu den kürzlich erfolgreich abgeschlossenen Projekten des Zoos gehört unter anderem das Elefantenhaus, dessen Erscheinung aus dem Jahre 1914 detailliert rekonstruiert wurde. Zahlreiche Gehege sollen demnächst modernisiert werden und ein natürlicheres Aussehen bekommen, so dass sich Besucher und Tiere gleichermaßen wohlfühlen.

Eines der größten Gegenwartsprobleme des Zoos wurde ebenfalls ausgiebig diskutiert: das übermäßige Grillen am Flaucher verursacht durch den Rauch eine hohe Luftverschmutzung und stellt eine ständige Brandgefahr für den Zoo, seine Tiere und die Anwohner dar. Lösungsvorschläge wurden besprochen, die die Interessen des Zoos, der Grillgäste und Anwohner in Zukunft berücksichtigen.

Der Tierpark Hellabrunn ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in ganz Deutschland mit langer Tradition. Bereits im Jahre 1926 etablierte er das „Geozoo“-Prinzip, in dem die Gehege anhand der geografischen Herkunft der Tiere angeordnet werden. Dieses Prinzip kopierten weltweit viele Zoos.

Mit seinem Konzept „Geozoo der Biodiversität“ macht sich der Tierpark Hellabrunn fit für die Zunkunft in Bezug auf Artenschutz, Wissenschaft und Bildung.

Vielen Dank an Zoodirektor Rasem Baban und sein Tierpark Team für diesen interessanten Besuch und die vielen informativen Einblicke!

Andreas Klaus


Neueste Nachrichten